Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich für Martina GLATZL

Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich für Martina GLATZL Foto: Klemens Schmiedbauer

QGV-Obfrau Dr. Martina GLATZL erhielt von Bundespräsident Van der Bellen das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich verliehen. Anlässlich der Feier zum 20-jährigen Gründungsjubiläum der QGV wurde Frau Dr. Martina Glatzl gebührend geehrt.

Beim Festakt „20 Jahre QGV“ am 27. Juni 2019 in der Krainerhütte im Helenental, überbrachte der Sektionsleiter des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus Dipl.-Ing. Johannes FANKHAUSER die Mitteilung, dass der Bundespräsident in Würdigung der langjährigen Verdienste das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich an Frau Dr. Glatzl verliehen hat.

 

Bild: Sektionsleiter DI Johannes FANKHAUSER mit Ehren-Obfrau Dr. Martina GLATZL, Foto: Klemens Schmiedbauer

Im Mai 1959 in Wien geboren, entschied sich Martina GLATZL nach dem Gymnasium für das Studium der Veterinärmedizin, welches sie im Dezember 1985 mit dem Doktorat abschloss.

1986 trat Dr. Martina Glatzl in die Geflügelpraxis Dr. Friedrich Henk, (Rennweg, Wien) ein.

Bereits 3 Jahre später im Jahr 1988 übernahm Dr. Glatzl die Tierarztpraxis mit angeschlossenem Diagnose-Laboratorium von Dr. Henk. Frau Dr. Glatzl spezialisierte sich anfänglich auf die Betreuung von Geflügelbetrieben aller Produktionssparten  (Elterntiere, Brütereien, Junghennen, Legehennen, Masthühner, Puten, Gänse, Enten und andere Geflügelarten).

Im Jahr 1995 wurde sie zur Fachtierärztin für Geflügel.

Dr. Glatzl gelang es rasch und anhaltend das Vertrauen einer Vielzahl an Geflügelhaltern in ganz Österreich zu gewinnen. Die Tierarztpraxis wurde zur größten österreichischen Geflügelpraxis mit eigenem Veterinärlabor mit mehr als 20 Angestellten.

Ab dem Jahr 2000 betreute die Tierarztpraxis auch Betriebe des Schweinesektors. Dr. Glatzl wurde Betreuungstierärztin der österreichischen Schweineprüfanstalt Ges.m.b.H. (ÖSPA) in Streitdorf. Für die Gesellschafter der ÖSPA, die Landwirtschaftskammern NÖ, OÖ, Stmk und Bgld war die Zusammenarbeit mit Dr. Glatzl immer sehr wertvoll.

Das Unternehmen der Tierarztpraxis Dr. Glatzl wurde ursprünglich als Einzelunternehmen geführt. Mit der Gründung der „Tierarzt Dr. Glatzl GmbH“ am 26.02.2007 schuf sie die Grundlage für eine erfolgreiche und zeitgemäße wirtschaftliche Struktur und war die erste Tierarztpraxis Österreichs, die in Form einer GmbH geführt wurde. Dr. Glatzl löste dadurch eine Entwicklungsdiskussion innerhalb der Österreichischen Tierärztekammer aus. Erst seit 01.10.2016 gibt es nun eine allgemeine rechtliche Regelung für die Gründung von Tierarztpraxen in der Rechtsform einer GmbH.

Dr. Glatzl war damit Vorreiterin für die Entwicklung des gesamten Berufsstandes der Tierärzte.

Im Jahr 2014 erfolgte die Übertragung der tierärztlichen Leitung sowie der Firmenanteile an  Dr. Peter Mitsch.

Seit Mai 1999 ist Frau Dr. Glatzl allgemein beeidete und gerichtlich zertifizierte Sachverständige. Ihre umfassende Fachkompetenz in den Bereichen Landwirtschaft und Tiermedizin hat sie in vielen Gutachten und Stellungnahmen zu verschiedenen Themenstellungen unter Beweis gestellt.

Unmittelbar nach Beginn der beruflichen Laufbahn trat Frau Dr. Glatzl im Jahr 1990 als Vertreterin Österreichs in die Poultry Veterinary Study Group der EU (PVSG) ein. Von 2011 bis 2013 wurde sie zur ersten Präsidentin der PVSG gewählt.

 

CVO GL Dr. Ulrich HERZOG bei der LaudatioFoto: Klemens Schmiedbauer

 Frau Dr. Martina Glatzl war im Laufe ihres Berufslebens stets in sehr enger Verbindung mit allen Geflügelorganisationen sowie allen öffentlichen Einrichtungen der Landwirtschaft und der Tierärzteschaft im In- und Ausland.

Als besonders erwähnenswert gilt das Faktum, dass Dr. Glatzl immer einen konstruktiven und zukunftsorientierten Kontakt mit den Landwirtschaftskammern (insbesondere auf Bundesebene mit der PRÄKO bzw. der heutigen LKÖ) sowie dem Landwirtschafts-ministerium gepflegt hat. Es zeichnet sie besonders aus, dass sie stets nicht nur tierärztliche Interessen sondern vor allem das gesamtheitliche Interesse des Geflügel- und Schweinesektors vertreten hat.

Sie hat das Wohl aller Betroffenen des Geflügelsektors immer mit sehr viel Engagement und Ehrgeiz in den Vordergrund gestellt.

Frau Dr. Glatzl war sowohl für die Landwirtschaftskammer als auch für das Landwirtschaftsministerium stets auch ein wichtiger Ansprechpartner. Sie hat aufgrund ihrer EU-weit anerkannten, hohen Fachkompetenz an unzähligen Stellungnahmen für Gesetze und Verordnungen mitgearbeitet und hohen Anteil am Erfolg des Geflügelsektors Österreichs der letzten 3 Jahrzehnte.

Im Jahr 2003 wurde Dr. Glatzl in den Vorstand der Österreichischen Qualitätsgeflügelvereinigung (QGV) gewählt, die seit damals auf Basis des Tierarzneimittelkontrollgesetzes und der Tiergesundheitsdienst-Verordnung als Geflügelgesundheitsdienst anerkannt ist.

Dr. Glatzl setzte sich in den vergangenen 15 Jahren mit auffallend hohem Engagement für moderne Konzepte zur Bekämpfung von Salmonellen und allen anderen lebensmittelbedingten Krankheitserregern ein. Der Ausbau der herdenbezogenen Veterinärdatenbank der QGV war ihr ein wichtiges Anliegen. Durch ihre enorme Fachkompetenz und internationale Vernetzung unter Veterinärexperten gelang es ihr auch, die Geflügelwirtschaft Österreichs in den Jahren 2007 bis 2009 von der Sinnhaftigkeit der Einführung der Pflicht einer Schutzimpfung gegen Salmonellen in Geflügelherden zu überzeugen. Dadurch konnte in Verbindung mit der QGV-Datenbank „Poultry Health Data“ (PHD) ein Durchbruch in der Bekämpfung von Salmonellen zum Wohle der gesamten Bevölkerung Österreichs erreicht werden. Bezogen auf den Wert von 2002 konnte die Anzahl an humanen Erkrankungsfällen seither um mehr als 80% reduziert werden.

Ein weiteres wichtiges Engagement von Dr. Glatzl betrifft den Einsatz von Antibiotika in der Geflügelwirtschaft und ihr Interesse, den Einsatz so weit als veterinärmedizinisch vertretbar zu reduzieren, um gleichzeitig bestmöglich daran mitzuwirken, dass Resistenzen in der Humanmedizin wieder zurück gedrängt werden.

Nach der Wahl von Dr. Glatzl zur Obfrau des Geflügelgesundheitsdienstes im Juni 2011 in Vorarlberg investierte sie sehr viel Kraft, um sowohl die Geflügelhalter als auch die in der Praxis tätigen Betreuungstierärzte von diesem Ziel zu überzeugen. Seit 2008 verfügt Österreich nunmehr über eine vollständige, herdenbezogene Dokumentation aller Antibiotika-Anwendungen im Geflügelsektor. Der Einsatz konnte bis 2017 um 55% reduziert werden. Dadurch wurde – wie im Bereich der Salmonellenbekämpfung – eine bedeutende Maßnahme im Sinne der Gesundheit aller Konsumentinnen und Konsumenten gesetzt.

Frau Dr. Martina Glatzl war von 2008 bis 2012 Vize-Präsidentin der Österreichischen Tierärztekammer.

2011 initiierte sie die Gründung der Veterinär Arbeitsgruppe Geflügel (VAG) und VAG-Obfrau bis 2018. In dieser Zeit etablierte sie das VAG-Symposium in Rust am Neusiedlersee zur jährlichen Fachkonferenz für Geflügeltierärzte.

Die Generalversammlung der QGV ernannte Frau Dr. Glatzl zur EHRENOBFRAU. 

 Bild v.li.n.re: neu gewählter QGV-Obmann Gerhard SKREINIG, Ehrenobmann Dr. Josef KÖFER, Ehrenobfrau Dr. Martina GLATZL, GF DI Stefan WEBER, Ehrenobmann Dr. Heimo LASSNIG, SL DI Johannes FANKHAUSER, CVO GL Dr. Ulrich HERZOG, Foto: Klemens Schmiedbauer

 

Wir wünschen Frau Dr. GLATZL viel Freude mit der Auszeichnung und bedanken uns im Namen der gesamten österreichischen Geflügelwirtschaft für Ihr Lebenswerk!

 

Herzlichen Glückwunsch zum Ehrenzeichen!

IMPRESSUM

Österreichische Qualitätsgeflügelvereinigung (QGV)
3430 Tulln, Bahnhofstraße 9
Tel.: +43 2272 82 600 - 0
Fax: +43 2272 82 600 - 4
E-Mail: office@qgv.at
www.qgv.at
UID-Nr.: ATU 54188908
ZVR-Nummer: 913596619
Für den Inhalt verantwortlich:
Österreichische Qualitätsgeflügelvereinigung (QGV)

Medieninhabervertretung:
Obmann Gerhard Skreinig 
Obm.-Stv. Walter Schropper
Obm.-Stv. Manfred Söllradl

Gerichtsstand:
Tulln

Fotos: QGV bzw. Fotos mit Quellenhinweis
Copyright: QGV